Übersicht

Meldungen

Impressionen – Unterwegs mit der roten Box

25 Kilometer und viele Gespräche weiter ist die rote Box – gefüllt mit vielen Ideen für Glandorf – wieder Zuhause. Sie konnten uns heute nicht treffen? Schreiben Sie uns Ihre Themen einfach unter dieser Nachricht als Kommentar oder per E-Mail…

Tempo 30 vor unseren Schulen

Die Bundesregierung hat kürzlich die STVO der Form geändert, dass Kommunen in Zukunft ohne konkrete Gefahrenlage Tempo-30-Zonen vor und in der Nähe von Schulen einrichten können. Der Landesgesetzgeber bereitet zurzeit die entsprechenden Regelungen vor, voraussichtlich ab Herbst ist die Einrichtung einer solchen Zone möglich.

Weitere Hürde für Dorferneuerung

Mit Bedauern haben wir erfahren, dass Glandorf nicht im Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen wurde. Nun muss sich die Gemeinde mit den Gründen für die Ablehnung auseinandersetzen. Wir setzen auf die Prüfung alternativer Förderprogramme und die Steuerungsgruppe Ortskernentwicklung. Von unserer Seite arbeitet Ratsmitglied Michael Twyhues in der Steuerungsgruppe mit.

U3-Betreuung in Glandorf erweitern

Der Bedarf an der Betreuung von Kindern unter drei Jahren wird immer größer. Trotz der Einrichtung altersgemischter Gruppen an den Kindergärten sind die Kinderkrippe und die Tagespflege "Am Sandknapp" (zumindest in den Kernzeiten) ausgebucht.

Ablösung im Gemeinderat

Auf der heutigen Gemeinderatssitzung wurde Michael Twyhues in den Glandorfer Gemeinderat berufen. Er ist gleichzeitig Mitglied im Schulausschuss und löst Elke Böcker ab, die aus gesundheitlichen Gründen ihr Amt niedergelegt hat. Wir danken Elke für ihr herzliches Engagement. Als Beisitzerin im Vorstand bleibt sie weiterhin im Ortsverein aktiv. Michael wünschen wir alles Gute für sein Mandat.

Unsere Kreistagskandidaten

Mit Karsten Jochmann und Willi Micke präsentiert die SPD Glandorf gleich zwei kompetente Kandidaten für die Kreistagswahl im Wahlkreis 8.

Standpunkte zum Haushalt 2016

Die SPD Fraktion im Rat der Gemeinde Glandorf hat auf einer Klausurtagung in Lengerich über den Haushaltsentwurf 2016 beraten und dazu einige Beschlüsse gefasst.

Antrag zur Erhöhung der Einkommensgrenzen beim Familienpass

Immer weniger Familien nutzen den Familienpass. Dieses ist unserer Meinung nach den zu geringen Einkommensgrenzen zuzuschreiben. Folglich müssen wir die Grenzen den allgemeinen Lebenserhaltungskosten anpassen, damit wieder mehr Familien die Vorzüge des Familienpasses nutzen können. Dokumente Antrag auf…

Mehr Geld für Famlien

Die Glandorfer SPD hat den Haushaltsentwurf für 2015 unter die Lupe genommen – nicht ohne Änderungswünsche. Die Fraktion will die Struktur des Christopherus-Kindergartens noch einmal überdenken und lieber 10000 Euro in zukunftsweisende Planungen investieren als 50000 Euro in die Renovierung. Die angesetzten 95000 Euro für ein neues Feuerwehrfahrzeug hält die SPD „für nicht notwendig“, 70000 müssten reichen.

Unsere Anträge zum Haushalt 2014

Antrag zu StraßenbaumaßnahmenAufgrund der Informationen durch die Verwaltung haben wir erkannt, dass unser Beitrag für die Straßenerhaltung zu niedrieg ist. Um einer weiteren Verschlechterung entgegenzutreten beantragen wir eine Erhöhung des Ansatzes von 125000.-€ auf 175000.-€. Antrag zur Sanierung des…

Antrittsbesuch Kathrin Rühl

Zu ihrem Antrittsbesuch als neu gewählte Landtagsabgeordnete konnten kürzlich die Mitglieder der Glandorfer SPD-Ratsfraktion Kathrin Rühl in Glandorf begrüßen.

Machtwechsel in Niedersachsen

Nach einem spannenden Wahlabend brachte das Endergebnis schließlich doch noch den lang ersehnten Wechsel in Niedersachsen. Auch in Glandorf, traditionell stark CDU-lastig, konnte die SPD zulegen. So steigerte die Direktkandidatin Kathrin Rühl ihr Ergebnis von 17,03 % in 2008 auf 19,64% in 2013. Bei den Zweistimmen stieg die SPD in Glandorf von 14,93% auf nun 17,84% Zweitstimmenanteil.

Entwicklung der Kindergartenbeiträge

In Glandorf werden die Kindergartenbeiträge schon seit vielen Jahren pauschal ohne Einbeziehung der persönlichen Einkommensverhältnisse erhoben. Die SPD hält die Zeit für gekommen, die Beiträge einkommensabhängig zu erheben, was in den allermeisten Kommunen auch so üblich ist.